Kinder

Manchmal treten bestimmte Lebensereignisse im Kindesalter auf, in denen die Familie das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu wissen.

Eine längerfristige kindertherapeutische Behandlung hilft Ihrem Kind nachhaltig, mit schwierigen Lebensphasen umgehen zu lernen, um sich von der gefühlten Belastung letztlich zu befreien.

Dadurch helfen Sie Ihrem Kind dabei, dass ein schwieriger Lebensabschnitt bewältigt werden kann, damit aus belastenden Situationen in Zukunft keine ernst zunehmenden psychischen Erkrankungen entstehen.

Im Weiteren können sich auch Eltern von ihren Sorgen und Ängsten um ihre Kinder befreien, wodurch Spannungen abgefangen und die Konflikte zwischen Eltern und Kind gemildert werden.

 

Die spielerische Psychotherapie im Kindesalter hilft, um Rückstände in der psychischen und oft auch physischen Entwicklung aufzuholen.

Um eine stetige Entwicklung in der Kindertherapie garantieren zu können, ist die Zusammenarbeit mit den Eltern von besonderer Bedeutung.

Mögliche Themen können sein:

 

  • Einschlaf- und Durchschlafstörungen

  • Trennungsängste, Phobien, Kontaktvermeidung

  • Trotzverhalten

  • Schulprobleme in Form von Lernschwächen, Konzentrationsstörungen, Prüfungsangst, Konflikten mit Mitschülern, Lehrern, Mobbing

  • AD(H)S

  • Aggressives Verhalten sich selbst oder anderen gegenüber

  • Autistische Verhaltensweisen

  • Einnässen, Einkoten, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen

  • Sprachstörungen

  • Verlusterlebnisse wie z. B. die Scheidung der Eltern, Tod eines nahen Verwandten

Sowie in der Therapie mit Erwachsenen unterliege ich in der Kindertherapie der Verschwiegenheitspflicht gegenüber Dritten.