Coming-out

Unter Coming-out versteht man die Phase des Akzeptierens und Bekennens der eigenen gleichgeschlechtlichen Empfindung oder seiner von der Gesellschaft festgelegten geschlechtlichen Rolle abweichenden Empfindungen und das Mitteilen dieser.

Sich selbst akzeptieren lernen

Das oft frühe Gefühl des Andersseins und die Angst von der Familie, Freunden oder der Gesellschaft abgelehnt zu werden, führt dazu, dass viele Jugendliche ihre Sexualität für schmutzig und abartig halten. Häufig fehlt Jugendlichen in dieser Phase eine Bezugsperson, die Verständnis für die Sorgen und Ängste der Jugendlichen hat. Dadurch entwickeln manche Jugendliche im Prozess des Erkennens ihrer eigenen sexuelle Orientierung ein angeschlagenes Selbstwertgefühl. Es fällt ihnen schwer, die eigene Sexualität zu akzeptieren. Dies führt wiederum zu Schwierigkeiten im Beziehungsleben und -erleben, die für das Entstehen eines gesunden Selbstbewusstseins erneut kontraproduktiv sind.

 

In der Psychotherapie arbeiten wir gemeinsam daran, dass Sie sich selbst so zu akzeptieren und lieben lernen, wie Sie sind. Dies ermöglicht Ihnen, Schritt für Schritt, sich zu Ihrer Homosexualität bekennen zu können.

Durch die gemeinsame Arbeit können Sie entdecken, dass der vielleicht jetzt noch als schmerzlich erlebte Prozess des Akzeptierens vor allem auch ein sehr befreiender sein kann.